Tradingschule

Die technische Chartanalyse

Wir können uns bei der Analyse von Kryptowährungen zwischen zwei grundlegenden Methoden entscheiden, zum Einen die fundamentale und zum Anderen die technische Analyse.

In diversen Artikeln beleuchten wir was „hinter einem Coin steckt“. Wir versuchen durch die Einbeziehung verschiedener Faktoren zu analysieren was einen Coin ausmacht und worin sein Potenzial liegt. Was wir nicht versuchen ist durch diese fundamentale Analyse einen exakten Kurs einer jeweiligen Kryptowährung zu bestimmen.

Um Kursziele eines Coins zu bestimmen bedienen wir uns einzig und allein der technischen Analyse.

Was bedeutet technische Analyse?

„Alles kommt irgendwann wieder.“

Für die technische Analyse greifen wir auf zurückliegende Daten zurück und lassen uns dies als Kurs grafisch darstellen. Diese Darstellung wird Chart genannt.Mit diversen technischen Hilfsmitteln lassen sich Kurse analysieren, Kursziele bestimmen sowie vergangene Muster in die Zukunft übertragen. Verbreitete Chartmuster werden von vielen Marktteilnehmern gleich interpretiert.Dadurch kommt es häufig zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.

Wozu die technische Analyse?

Die technische Analyse können wir uns zu Nutze machen um das volle Potenzial aus Kursschwankungen (Volatilität) mitzunehmen. Wir können dadurch günstige Ein- und Ausstiegspunkte erkennen und dementsprechend Handeln.

Dies kann euch bei der Entscheidung helfen wenn ihr selber Kryptowährungen kaufen wollt oder ihr vielleicht darauf spekuliert dass ein Coin gegenüber Euro, US-Dollar, etc. an Wert verliert und diesen dann Leerverkauft (also einen Coin der nicht in eurem Eigentum steht zu verkaufen um Ihn später günstiger zurückzukaufen).

Damit euch unter anderem diese Begrifflichkeit nicht fremd vorkommt, wollen wir euch in dieser Reihe gerne an die Hand nehmen und euch die technische Analyse näher bringen.

Was brauchen wir für eine Chartanalyse?

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Bei der Charttechnik interessieren uns fundamentale Ereignisse (bspw. Nachrichten) nicht im geringsten. Dem technischen Analysten ist es egal ob beispielsweise ein Hard- oder Softfork kommt.

Denn jede Marktbewegung die durch solche Nachrichten ausgelöst wird ist im Chart innerhalb von Sekunden ersichtlich.

Wir stellen Regeln auf die uns ein emotionsloses Handeln ermöglichen und uns helfen zu verstehen warum der zugrundeliegende Coin nun fällt oder steigt.

„HODLer“ oder aktiver Investor?

Fast alle Kryptowährungen haben in den letzten Jahren eine sensationelle Wertsteigerung erfahren die selbst den „neuen Markt“ verblassen lassen. Mit dem jahrelangen (oder gar monatelangen) halten konnte man nichts falsch machen und hat trotzdem Wertsteigerungen von zig tausend Prozent verbuchen können.Dennoch hat man durch einfaches stillhalten viel Potenzial an Gewinn verschenkt.

„Tief kaufen und hoch verkaufen“

Viele werden sich nun fragen was diese Aussage soll. Was hätte man denn besser machen können als zig tausend Prozent mitzunehmen? Durch beobachten und aktivem agieren hätte eine wesentlich bessere Performance erzielt werden können.

Man hätte bei steigenden Kursen „long“ (Kauf von Coins) gehen sollen und bei fallenden Kursen sogar „short“ (Leerverkauf von Coins) gehen müssen.

Diese Aussage möchte ich mit einem Chart, bei dem jeder Tag eine sogenannte „Kerze” darstellt untermauern:

Am 10.03.2017 hat ein Investor zum Kurs von 1360,99 US Dollar je Bitcoin in Bitcoins investiert. Zu diesem Zeitpunkt war die Kerze lang und grün. Das deutete auf ein äußerst hohes Kaufinteresse hin, mit der Annahme, dass der Kurs des Bitcoin sich weiterhin rasant und nachhaltig nach oben entwickelt. Noch am selben Tag, mit Schluss der Tageskerze, lag der Kurs dann deutlich unter dem Kaufkurs In den darauffolgenden Tagen ging der Kurs sogar runter bis auf 891,09 US Dollar je Bitcoin. Der Investor hat innerhalb von 15 Tagen einen Buchverlust von 34,53 % gemacht.

Jeder wird sich wohl vorstellen können wie schmerzhaft sich ein solcher Verlust anfühlt.

Was viele nicht wissen, ein Buchverlust von knapp 35 % wird nicht mit einem Gewinn von 35 % ausgeglichen. Um diesen Verlust wieder auszugleichen bzw. auf seinen Kaufkurs zu kommen benötigt man einen Kursgewinn in Höhe von 52,74 %. Beispiel: 20% Miese von 1000€ wären 800€. Rechnen wir danach wieder 20% drauf kommen wir nur auf 960€.Zur Veranschaulichung welche prozentuale Steigerung man nach einem Verlust benötigt um auf seinen Kauf-Einstand zu kommen soll folgende Tabelle dienen:

VerlustWert um den Kauf-Einstand zu erreichen
10%11%
20%25%
50%100%
80%400%
99%9900%

In unserem Beispiel hat der Bitcoin Käufer den Buchverlust nicht realisiert und der Kaufkurs wurde 1 Monat und 18 Tage später erreicht.

Auch wenn heute der Bitcoin Kurs deutlich höher steht hätte man in diesem Beispiel sehr viel mehr Potenzial nutzen können als 1,5 Monate zwischen Hoffen und Bangen sich zermürben zu lassen.

Im nächsten Chart schauen wir uns nun an was man unter Heranziehung der technischen Analyse erreichen könnte. Zur besseren Übersicht wird der vorangegangene Chart in zwei Abschnitte aufgeteilt.

 

Unter optimalen Bedingungen hätte man in diesen 1,5 Monaten als aktiver Trader ein „Taschengeld“ in Höhe von 1.622 USD verdienen können. Während der übliche Investor einfach nur auf die Erreichung seines Einstands gewartet hätte um +/-0 raus zu kommen. Zu dem Zeitpunkt hätte man sich somit fast 1,2 Bitcoin mehr kaufen können.

Natürlich muss für solch ein Ergebnis alles zusammen passen. Neben rudimentären Kenntnissen benötigt man ein gutes Verständnis von Chartanalysen, ein wenig Erfahrung und manchmal auch eine Portion Glück.

Selbst wenn man von dieser Performance nur einen Bruchteil mitgenommen hätte wäre es deutlich besser gewesen als einfach nur zu halten. Das aktive traden ist zwar zeitintensiv (je nach Zeitrahmen), kann aber auf Dauer für erheblich mehr Gewinn sorgen.

Durch aktives traden kann unsere Coin Anzahl erhöht werden. Wenn wir mit den erhaltenen Coins weiter traden und in Summe weiter Gewinne erzielen haben wir einen Zinseszinseffekt.

Wie ihr die charttechnische Analyse selber nutzen und profitabel anwenden könnt wollen wir euch Schritt für Schritt in den Trading Basics erklären.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.kryptologen.de stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.
Mehr

Thomas Hartmann

Thomas – Seine Mission: 18 Jahre Börsen und technische Analyse Erfahrungen teilen. Mitglied der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V. Seine Lieblingsthemen: Analyse von Kryptowährungen mit striktem Moneymanagement.
Close
Close