NEO – Ethereum für das Reich der Mitte

1157
1
Teilen:
Neo

Antshares wird zu NEO

Geboren wurde NEO als Anthares im Jahr 2014 und basiert auf Open-Source Blockchain. Im Herbst 2016 ging Antshares über ein Initial Coin Offering (ICO) offiziell an den Start. Erfunden und programmiert vom technikbegeisterten Da Hongfei und der chinesischen Firma Onchain, welche in Shanghai ansässig ist. Durch den ICO wurden etwa knapp 4,5 Mio Dollar eingenommen.

Ende Juni 2017 bekam das Projekt ein Rebrand und wurde in NEO umbenannt. Neben der neuen Homepage  und Whitepaper wurde auch das neue Logo vorgestellt. Der Name NEO bedeutet NEU und soll nach eigener Aussage eine ganz neue Ära des der Finanzmärkte einleiten, zumindest des Finanzmarkts im asiatischen Bereich. Ein Investor behauptete mal “Wer China sich als Markt erschließt, dem gehört die ganze Welt” und an dieser Aussage ist wohl etwas dran. Der chinesische Markt wächst seit über zwanzig Jahren immens. Durch die chinesische Politik ist der Zugang für westliche Unternehmen aber sehr schwer. Viele Produkte von bekannten Internetfirmen wie Facebook, Paypal, Amazon oder Google wurden nicht zugelassen. Stattdessen hat man das Konzept dieser kopiert. Alibaba ist z.B. das chinesische Amazon und der dazugehörige Bezahldienst Alipay ist eine Mischung aus Applepay und Paypal. Für die Blockchaintechnologie soll NEO un das Selbe werden.

NEO soll das bessere Ethereum sein

Was macht NEO und wozu brauchen wir es? – NEO basiert ebenfalls auf der Blockchaintechnologie und bietet ähnliche Möglichkeiten wie Ethereum an. Bei NEO heißen diese Varianten nicht Smart Contracts, sondern NEO Contracts bzw. auch digitale Assets genannt. Während Ethereum allerdings nur eine Programmiersprache versteht, bietet NEO die verschiedensten gängigen Programmiersprachen an, was dadurch natürlich eine viel breitere Masse anspricht (niemand muss Solidity lernen). Diese NEO Contracts oder eben digitalen Assets sind in sogenannten DApps organisiert und festgehalten. Jene kennen wir bereits auch von Ethereum. So lassen sich also bestimmte Handlungen oder Organisationen schriftlich festhalten, ohne das diese überwacht oder ständig überprüft werden müssen. Fälschungssicher sind sie auch. Das Ethereum allerdings auch Schwachstellen in der Programmierung aufweist ist kein Geheimnis. NEO hingegen vereint einige weitere technische Neurungen, so dass NEO deutlich sicherer ist als Ethereum.

Proof-of Stake oder Proof-of-Work?

NEO verwendet unteranderem nicht das klassische Proof of Stake oder Proof of Work Prinzip, sondern ein sogenanntes delegated Byzantine Fault Tolerance (dBFT) Verfahren. Jenes soll schneller und sicherer sein. Der Unterschied hierbei ist, das NEO alle beteiligten bei einer Konsensusprüfung miteinbezieht, also die professionellen Node-Betreiber und auch die ganz normalen Benutzer.

Weitere technische Features sind die KYC (Know your Costumer) und AML ( Anti Money Laundering) Funktionen, welche wir bereits aus dem Finanzmarkt kennen und die Überprüfung von Neukunden direkt auf der Plattform selbst ermöglicht.

Das Team soll bereits eng mit der chinesischen Regierung zusammenarbeiten und hat auch weitere bekannte Partner an Board, wie z.B. Microsoft, Wings, Bancor oder Nest.

Das Ziel von NEO ist ganz relativ einfach erklärt. Die kryptographische Währung will alle Vermögenswerte digitalisieren und auf der Blockchain handelbar machen. Also all das, was wir heute bereits handeln. So etwas wie Geld, Immobilien, Aktien, Autos etc. Die Tatsache, dass die chinesische Regierung und zahlreiche weitere namenhaften Unternehmen mit an Bord sind, macht NEO bereits jetzt zu einem enormen Giganten auf dem Markt. Hier steckt also verdammt viel Potenzial drinnen. Jetzt muss NEO nur noch liefern.

Für NEO bekommt man GAS

Wer NEO in seinem Portfolio hat und hält, also diese auf seinem NEO wallet lagert (Stake), der bekommt dafür GAS, vergleichbar mit einer Dividende. Dieses GAS wird benötigt um z.B. Transaktionen zu bezahlen und zu bestätigen. 1000 NEO erwirtschaften aktuell z.b. ca. 0,5 GAS pro Tag. Derzeit gibt es 50 Mio. NEO, welche aber in den nächsten 22 Jahren auf 100 Mio. wachsen werden.

NEO Kaufen

NEO kann man mittlerweile auf de verschiedensten Börsen kaufen.

 

Anbei ein paar Börsen:

Das NEO Wallet

Aktuell gibt es noch keine MultiCurrency Wallet die auch NEO unterstützen. Es wird aber nur eine Frage der Zeit sein bis die ersten auch diesen Coin unterstützen werden. Das native Wallet kann man sich direkt auf der Website von NEO herunterladen.

TagsNEO
Teilen:

1 Kommentar

  1. Gerald 2 Januar, 2018 at 20:49 Reply

    Hi,
    ihr solltet in diesem Artikel unbedingt eure Leser auch auf den enormen Nachteil von NEO aufmerksam machen! NEO verlässt nämlich den Ansatz einer dezentralisierten Blockchain gewaltig, siehe http://storeofvalueblog.com/posts/how-centralized-is-neo/
    obwohl ich gut in NEO investiert war, und der Kurs momentan auch ziemlich abhebt, bin ich komplett aus dem NEO rausgegangen – sowas unterstütze ich nicht…
    lG
    Gerald

Kommentar schreiben